Kassamärkte und die Termin- und Terminmärkte

Die oben genannten Begriffe sind im Devisenhandel sehr gebräuchlich. Um diese Art des Handels zu verstehen, ist es wichtig, die Begriffe zu verstehen und was sie genau bedeuten.

Spot-Markt

Der Kassamarkt ist der Ort, an dem der Kauf und Verkauf von Währungen gemäß dem vorherrschenden Preis erfolgt. Dies ist der Preis, der normalerweise von Angebot und Nachfrage bestimmt wird und sehr viele Faktoren widerspiegelt, darunter Wirtschaftsleistung, Zinssätze, aktuelle politische Situationen auf internationaler oder lokaler Ebene und die Wahrnehmung der zukünftigen Entwicklung der Währung wie gegen jeden anderen.

Wenn die Ideen abgeschlossen sind, wird der Deal als Spot-Deal bezeichnet. Dies ist eine bilaterale Transaktion, bei der eine Partei eine Währung gemäß der Vereinbarung an eine andere Person liefern soll, die dann einen Betrag in einer anderen Währung erhält. Der zu erhaltende Betrag basiert auf dem geltenden Wechselkurs. Wenn eine Position geschlossen wird, erfolgt die Abrechnung häufig in bar.

Der Spotmarkt ist im Allgemeinen eng mit gegenwärtigen und nicht mit zukünftigen Geschäften verbunden. Aber auch wenn dies der Fall ist, werden die Transaktionen oft innerhalb von zwei Tagen abgewickelt.

Die Forwards und die Futures-Märkte

Die Forward- und Futures-Märkte unterscheiden sich stark vom Kassamarkt. Dies liegt daran, dass sie sich nicht mit tatsächlichen Währungen befassen. Anstelle von Währungen handelt es sich um Kontrakte, die Ansprüche auf eine bestimmte Art von Währung, ein Futures-Abrechnungsdatum sowie einen bestimmten Preis für jede Einheit darstellen.

Der Futures Spotmarkt befasst sich mit dem Kauf und Verkauf von Futures-Kontrakten. Dies basiert normalerweise auf der Standardgröße sowie dem Abwicklungsdatum auf öffentlichen Rohstoffen oder Märkten. Die Terminmärkte sind stark reguliert. Die Futures-Kontrakte enthalten normalerweise sehr spezifische Details, darunter die gehandelten Einheiten sowie die Abrechnungs- und Liefertermine. Die Mindestpreisstufen sind ebenfalls enthalten und können nicht angepasst werden. Die durchgeführte Börse fungiert normalerweise als Gegenstück des Händlers und sorgt für die erforderliche Abwicklung und Freigabe.

Beide Arten von Verträgen sind rechtsverbindlich. Die Kontrakte können für die betreffende Tauschart zum Ablaufdatum bar abgerechnet werden. Es ist jedoch auch vor Ablauf noch möglich, die Kontrakte zu kaufen und zu verkaufen.

Das Beste an den Forward- und Futures-Märkten ist die Tatsache, dass sie eine Art Schutz gegen alle Risiken bieten, wenn man mit Währungen handelt. Das sind Märkte, die von den großen internationalen Konzernen genutzt werden, um sich gegen zukünftige Wechselkursschwankungen abzusichern. Diese Spekulanten nehmen auch noch an solchen Märkten teil.

Leave a Reply

Your email address will not be published.